Intervallfasten und eine kohlenhydratarme Ernährung, meine Erfahrungen

Intervallfasten, kohlenhydratarmintervallfasten und eine kohlenhydratarme Ernährung

Click here to opt-out.

5 Monate Intervallfasten und eine Kohlenhydratarme Ernährung

Moin Ihr und herzlich Willkommen auf meinem Blog. Wer mich von Instagram oder von YouTube kennt, der weiß, dass ich mich nun seit fast 5 Monaten mit dem Intervallfasten und einer kohlenhydratarmen Ernährung beschäftige. Die Resultate die ich damit erzielt habe finde ich, nach wie vor, faszinierend. Daher habe ich dann nach einigen Wochen angefangen regelmäßige Videos zu dem Thema auf YouTube zu veröffentlichen.

Resultate bisher:

Ich habe abgenommen, und das nicht grade wenig. Anfang des Jahres hatte ich ein aufgequollenes Gesicht, fühlte mich unwohl, meine Gelenke schmerzten, mein Blutdruck war hoch, die Herzfrequenz auch und ich konsumierte Zucker wie nichts Gutes.

Wenn ich mich im Spiegel ansah war mir durchaus bewusst, dass ich etwas ändern musste. Das hatte ich in den Jahren zuvor auch schon immer probiert. Gesund habe ich mich ernährt, habe meine Medikamente genommen, war bis zu drei Mal in der Woche im Fitnessstudio, doch trotz der ganzen Anstrengung, nahm ich immer nur relativ wenig Fett ab. Zweifelsohne habe ich in der Zeit auch Muskelmasse zugelegt, aber mein Gesamtstatus war immer grenzwertig.

Irgendwann bekam ich dann, ich denke das sollte ich dazu schreiben, Hämorrhoiden die erstmal behandelt werden mussten und somit viel dann auch erstmal der Sport wieder aus. Bis dahin war ich der Meinung, dass das der Lauf der Zeit ist, Im „Alter“ stellen sich halt so „Zipperlein“ ein, mit denen man lernen muss umzugehen.

Anfang 2018 war ich gesundheitlich, mal wieder, auf einem Tiefpunkt:

Ich wollte etwas ändern. Diesmal schaute ich bei meiner Ernährung genauer hin. Meine Entscheidung, so viel wie möglich auf Kohlenhydrate zu verzichten fiel, als ich mal wieder nachts Mengen von Schokolade verspeiste und mir am Morgen unendlich schlecht war. Ich wollte etwas über Zucker in Erfahrung bringen. Was macht der Zucker mit mir. Was ich mit ihm machte, war mir hingegen vollkommen klar ….

Über YouTube stieß ich dann auf einen Vortrag von Prof. Dr. Robert Lustig, „Sugar: The bitter truth“. Diesen Vortrag habe ich wahrscheinlich inzwischen zehn Mal gesehen. Als ich mir so die Wirkungen meines Zuckerkonsums vor Augen hielt, stand mein Entschluss fest. Ich musste von diesem süßen zeug wegkommen. Ich begann den Zucker auszuschleichen.

Zeitgleich beginn ich mit dem Intervallfasten nach der 16/8 Methode. Hierzu gibt es einige sehr interessante Dokumentationen im Netz. Besonders faszinierten mich die Sendungen der „Ernährungs Docs „(E-Docs) des NDR (Nord Deutscher Rundfunk).

Die ersten Tage:

Die waren natürlich etwas holprig. So ganz war mir nicht bewusst, was ich alles nicht mehr essen konnte oder sollte. Ich merkte, dass ich Kopfschmerzen bekam, wenn ich auf Zucker verzichtete. Daher schob ich in den ersten 2 Wochen abends, kurz vor 19 Uhr, eine Belohnung ein. Für jeden gut gemeisterten Tag gönnte ich mir zwei kleine Süßigkeiten.

In der dritten Woche dann noch eine kleine Süßigkeit abends, wieder vor 19 Uhr. Ab der vierten Woche verzichtete ich darauf ganz. Kopfschmerzen begleiteten mich die ganzen 4 Wochen, bis sie eines Tages weg waren.

Am 12.05. lud ich dann das erste Video auf meinem neuen YouTube Kanal Selbstversuch hoch. Das ist nun fast 4 Monate her, kommt mir persönlich aber so vor, als ob das aus einem anderen Leben stammen würde ….

Wer mag kann hier mal reinschauen … ->

Wie ging es weiter:

Nach 6 Wochen Intervallfasten und Kohlenhydratarmer Ernährung hatte ich bereits 8,7 Kg verloren. Ich fühlte mich besser und auch mein Gesicht war nicht mehr so aufgequollen #videobeweis ->

 

Nach und nach kaufte ich mir nun entsprechende Bücher zum Thema Ernährung. Inzwischen möchte ich Euch davon gerne 3 besonders ans Herz legen:

* Amazon Links, Ich nehme am Partnerprogramm von Amazon teil. Dadurch bekomme ich einen geringfügigen Teil als Werbekostenerstattung. Dies hat allerdings keine Auswirkungen für Euch.

Nach dem dritten Buch stellte ich meine Ernährung nochmals etwas um. In der Berufsschule hatte ich gelernt, dass man auf eine fettarme, ausgewogene Ernährung achten sollte. Fett, wenn möglich nur sparsam benutzen. Das mache ich nun seit 2 Monaten nicht mehr ……. Und ich nehme trotzdem ab. Selbst eine Blutwerte lassen sich mit bestimmtem Ölen und Fetten positiv beeinflussen (zumindest war das bei mir der Fall).

Nach fast 5 Monaten:

Nun, nach fast 5 Monaten, wiege ich ca. 73 Kg.  Mein BMI liegt bei 23, mein Bauchumfang ist bei 83 cm und ich habe, mal wieder, eine Taille bekommen. Meine Hosengröße liegt irgendwo bei 31/32 und der Rest der Klamotten passt nicht mehr, ist alles viel zu groß.

Meine Blutwerte haben sich phänomenal gebessert. Mein Nüchtern Blutzucker ist wieder im grünen Bereich, die Triglyceride sind in 2 Monaten nochmals um 45 md/dL zurück gegangen. Alles ohne Medikamente.

Das LDL hatte sich beim letzten Mal um 5 mg/DL erhöht, fällt also nicht wirklich ins Gewicht. Eine differenzierte Untersuchung des LDL-Cholesterins wurde leider nicht veranlasst.

Mein HDL- Cholesterin hat sich um einiges gebessert und lag bei 55 md/dL.

Im Laufe meines Selbstversuches, habe ich nun schon mit einigen Menschen Kontakt gehabt, die das gleiche erlebt haben. Aber es gibt auch Hinweise, dass es eben nicht bei allen funktioniert. Daher empfehle ich aus meiner Sicht allen, die mit dem Intervallfasten und einer kohlenhydratarmen Ernährung beginnen möchten sich vorher mal von einem Ernährungsmediziner durchchecken zu lassen.

Wenn ein solcher nicht bei Euch um die Ecke ansässig ist, dann konsultiert mal Euren Hausarzt, vielleicht ist dieser ja auch „firm“.

Fazit:

Nach gut 5 Monaten habe ich fast 19 Kg abgenommen. Ich fühle mich besser als in den Jahren zuvor. Meine Blutwerte sind optimal. Daher werde ich das Intervallfasten und eine kohlenhydratarme Ernährung weiter fortführen und nun langsam versuchen mehr Sport zu machen. Was das mit mir und meinem Körper macht, darüber werde ich Euch weiterhin auf dem YouTube Kanal Selbstversuch  auf dem Laufenden halten.

Beste Grüße

Tom