Intervallfasten, neue Mode oder alter Hut?

Teaser IntervallfastenIntervallfasten Teaser
Click here to opt-out.
Intervallfasten?

Tatsächlich wird das Intervallfasten ja schon ewig praktiziert, auch wenn es damals wahrscheinlich keiner so genannt haben wird. Und auch nachdem ich im Bekannten- und Freundeskreis ein wenig darüber gesprochen habe viel mir auf, dass viele Menschen das Intervallfasten eher unterbewusst machen.

Was hat es mit dem Intervallfasten auf sich?


Vor ein paar Tagen habe ich zu diesem Thema ein YouTube Video hochgeladen, ich versuche es einmal hier im anonymisierten YouTube Einbettungsmodus einzubinden:

Das sollte schonmal geklappt haben …

Bei der 16/8 Variante darf ich also innerhalb von 8 Stunden essen ( natürlich nicht die ganze Zeit), ich nenne diese Zeit das „Essfenster“, dann folgen 16 Stunden fasten, dass ist dann das „Fastfenster“.
Das man damit relativ schnell und einfach ein paar Pfunde verlieren kann, davon wird immer wieder berichtet und auch die Freunde und Verwandten, die dies grade zeitgleich mit mir machen, können bisher positives berichten.

Side effects

Im Laufe der Zeit zeigte sich dann bei mir, dass sich nicht nur der Blutdruck und die Herzfrequenz sondern auch der Blutzucker normalisierte.

Bisher habe ich nun in 46 Tagen 9,3 Kg abgenommen. Das ist für mich ein sehr gutes Ergebniss. Zudem ich nebenbei nur ab und zu ein wenig Sport gemacht habe.

 

Gewichtsveränderung

Intervallfasten und die Auswirkung auf das Gewicht

Gefahren?

Ich persönlich berichte hier als  „Testender“ …

Wer sich unsicher ist, ob das ganze für einen persönlich Sinn macht, oder wer mehr Infos zum Thema haben möchte, den möchte ich gerne an Ihren oder seinen Ernährungsmediziner verweisen.

Solltet ihr eine solche „Koryphäe“ nicht in der unmittelbaren Nähe haben, dann würde ich Euch ersteinmal ein paar Sendungen der „E-Docs“, der Ernährungsdocs des NDR empfehlen und ans Herz legen.

 

 

Literatur

Natürlich gibt es Unmengen Literatur zum Thema Intervallfasten. Ich persönlich habe mich nun erstmal für zwei Bücher entschieden, die nicht unmittelbar das Thema Intervallfasten bearbeiten.

Zum einen den „Taschenatlas Ernährung“  erschienen im Georg Thieme Verlag (Amazon Link*), hier gibt es viele Grundlagen zum Thema Ernährung. Wer sich bereits ein wenig in der Materie auskennt wird mit dem Verständniss der Abbildungen keine weiteren Probleme haben.

Dann wäre da noch das Buch „Pur, Weiß, Tödlich“ (Amazon Link*), dies ist kein neues Buch sondern „lediglich“ eine Wiederauflage der letzten Veröffentlichung aus dem Jahr 1986 von Dr. John Yudkin.

In der neuen Auflage hat Dr. Robert Lustig, Professor für Pädiatrie eine weitere Einleitung hinzugefügt. Ich finde dieses Buch sehr lesenswert, da es schon damals auf die Problematik einer kohlenhydratreichen Ernährung hingewiesen hat.

Schlußwort

Auch ich ernähre mich derzeit sehr kohlenhydratarm und bin sehr beeindruckt, was das mit mir und meinem Körper anstellt. Wer sich mit mir darüber austauschen möchte, der kann mir gerne unter Redaktion@motawa10.com schreiben.

Liebe Grüße

Tom aka Mo

 

* Amazon Link
Die als Amazon Link gekennzeichneten Links verweisen auf den Händler Amazon, wo ich an einem Partnerprogramm teilnehme. Amazon nutzt Cookies zum Verfolgen und zum Nachweis der Bestellungen.

Siehe dazu auch die Datenschutzbestimmungen zu diesem Blog: Datenschutz